April täglich 10-16
Mai-August täglich 10-18
September täglich 10-16




Wir nehmen uns immer die Gruppen, auch ausserhalb diese Öffnungszeiten. Die Hütten sint voll vorberietet Mai 1 – September 30.

DER ÅSLE-HANDSCHUH

Im Jahr 1918 setzte ein Bauer aus Åsle seinen Spaten in die Erde des Hügels im Åsle Mosse, um Torf zu stechen. In einer Tiefe von einem halben Meter fand er ein Textilstück – einen Handschuh. Er erkannte sofort, dass dieser sehr alt sein musste. Er tränkte den Handschuh in Moorwasser und nahm in mit nach Hause. Als er getrocknet war, schlug er ihn in Papier ein und legte ihn in eine Schublade. Manchmal zeigte er ihn neugierigen Besuchern. Der Handschuh verblieb bis zum Jahr 1933 in der Schublade, als Vertreter des schwedischen Denkmalschutzamtes den Handschuh für 300 Kronen kauften. 

Der Åle-Handschuh ist ein Fausthandschuh für die linke Hand, der in Nadelbindungstechnik angefertigt wurde. Am kleinen Finger weist er eine Beschädigung auf, die vom Torfspaten verursacht wurde. Er war ungefärbt, jedoch wurden an der Kante Reste einer Franse gefunden, die rot-grün-weiß gerändert zu sein schien; er wurde in den Jahren zwischen 1510 und 1640 angefertigt.